Bürger & Gemeinde "Vereinsnachrichten" 03.01.2020

Chorprobe musica é

Die Chorprobe wurde wie folgt festgelegt:

Dienstag, 07.01.2020

19.00 Uhr: musica é (Damen und Herren)

im Musiksaal der Dreißentalschule.

 

Weihnachtfeier Chorvision Oberkochen 2019

Am 21. Dezember fand die Weihnachtsfeier im nahezu voll besetzten Mühlensaal statt. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Frank Hosch und ersten Chorvorträgen stimmten Kerstin Minder und Anja Art mit weihnachtlichen Gedanken zu den Festtagen ein.  

Unter der Leitung von Silke Brand konnte musica é u.a.  mit „Wir wünschen Euch frohe Weihnacht“, „Meine leisen Lieder“ und „Rockin‘ around the christmas tree“ überzeugen. Nach dem gemeinsam mit den Gästen gesungenen Lied  „Oh du fröhliche“ präsentierte der Chor weitere Musikstücke. Angefangen mit „Rudolph, the red nosed reindeer“, folgten u.a. „Feliz navidad“  und „Santa Claus is coming to town“.

Ein besonderer Dank gilt Fabrizio Mancino am Flügel und Andreas Pfeiffer an der Cajon für die musikalische Begleitung.

Anschließend fanden die Ehrungen für die aktiven und fördernden Mitgliedern statt:

15 Jahre:

                - Heidi Wunderle                            aktiv

25 Jahre:

                - Hans-Peter Wolf                          fördernd

                - Mathilde Mall                               fördernd

40 Jahre:

                - Herrmann Engert                         fördernd

60 Jahre:

                - Emilie Fischer                                 aktiv

                - Franz Brunnhuber                       fördernd

70 Jahre:

                - Hubert Wunderle                        aktiv

                - Adolf Wunderle                            fördernd

                - Alfred Metzger                             fördernd

                - Heinz Gretzki                                 fördernd

                - Kurt Elmer                                       fördernd

 

Der Verein freute sich darauf, nach mehrjähriger Pause wieder ein Theaterstück zu präsentieren.

„Hubertus und die Mafia“  strapazierte die Lachmuskeln der Zuschauer: Aus Hubertus‘ (Gabi Hausmann) Salatbeet sind sieben Salatsetzlinge verschwunden. Für ihn ist schnell klar, dass aufgrund der Fußabrücke nur die internationale Salatkopf-Mafia dahinterstecken kann. Gegen diese organisiert Hubertus mit seinem Freund Friedolin (Heike Forner) eine Bürgerwehr, zu der sie auch ihre Frauen Maria (Karen Hosch) und Roswitha (Kerstin Minder) verpflichten. Dabei hat Roswitha noch andere Probleme: Sie muss ihren Mann Hubertus schonend auf die Verlobung  der Tochter Anita (Heidi Wunderle) mit dem bärtigen ostdeutschen Lehrer Paul (Anneros Jerg) vorbereiten. Nach einer gründlichen Exerzierausbildung im heimischen Wohnzimmer, zu der anfangs auch alle Frauen verpflichtet, dann aber schmählich ausgeschlossen werden, gelingt es Hubertus und Friedolin  in einem Überraschungsangriff den vermeintlichen Salatdieb im Garten zu fangen. Welch‘ Überraschung für Hubertus, als er erfährt, dass der vermeintliche Dieb der Verlobte seiner Tochter ist und vermutlich doch die Hasen für den Salatschwund verantwortlich sind! Da bleibt aus Angst vor einer Anklage wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung ihm doch nichts anderes übrig, als der Hochzeit zuzustimmen!

Die Spielfreude war am Abend allen Darstellerinnen anzusehen und das Publikum entlohnte sie mit großem Applaus! Regie führte Heinz Mauel, in der Souffleuse-Muschel saß Sabrina Motz.

 

Vielen Dank an alle Gäste, Zuschauer und zahlreichen Spender! Wir hoffen, Ihnen hat die Weihnachtsfeier gefallen!
 
Hubertus und die Mafia
Die Darstellerinnen von „Hubertus und die Mafia“